Organisatorisches

  • Nach Eingang aller Anmeldungen gehen jeder teilnehmenden Feuerwehr ein genauer Zeitplan sowie weitere Informationen zur Anreise, Shuttleservice etc. zu.
  • Die Atemschutzgeräte, inklusive Atemschutzflaschen und Lungenautomaten werden vom Veranstalter gestellt können aber auch selbst mitgebracht werden!!
  • Atemschutzmaske und Einsatzbekleidung* ist von jedem Läufer mitzubringen!
  • Jede Feuerwehr hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass die teilnehmenden Läufer berechtigte Atemschutzgeräteträger nach FwDV 7 sind.
  • Es wird dringend empfohlen, die Strecke im Vorfeld abzulaufen. Idealerweise bereits unter Atemschutz (kann man gut als 2. Belastungsübung benutzen)! Man sollte die Treppe nicht unterschätzen!!!
  • Für Getränke und einen Imbiss ist natürlich auch gesorgt!
*Feuerwehrhelm, Schutzstiefel, Einsatzhose(Hupf teil 2) / kurze Einsatzjacke(Hupf teil 3) ist ausreichend!

Unfallschutz

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass es sich bei dem Feuerwehr-Treppenmarathon (einschließlich Training), wie bei jedem anderen Feuerwehrwettkampf auch, um einen Dienstgang der jeweiligen Feuerwehr handelt und somit über die eigene Gemeinde bzw. der Unfallkasse Sachsen versichert ist. (siehe Merkblatt der Unfallkasse Sachsen: „Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz bei Sport und Wettkämpfen in der Feuerwehr“)

Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass der Dienstgang bei der jeweiligen Wehrleitung bzw. Gemeinde angezeigt und genehmigt wird (z.B. durch Aufnahme in den Dienstplan oder durch einen Dienstreiseauftrag).

Der Veranstalter – die Feuerwehr Radebeul – übernimmt keine Haftung für eventuelle gesundheitliche oder materielle Schäden.

Teilnehmende Feuerwehren, die nicht aus Sachsen kommen, sollten sich diesbezüglich über ihre landesspezifischen Regelungen informieren.